Unsere Forderungen

Unsere Forderungen sind orientiert an den Wahlprüfsteinen des “Runder Tisch Klimanotstand Aachen”.

1. Schnelle Energiewende in der Städteregion Aachen!

Die Stadt soll alle Anstrengungen unternehmen, damit die Möglichkeiten zur Wind- und Solarenergieerzeugung vollständig genutzen werden. Sie soll die STAWAG dazu auffordern, die Fernwärmeversorgung bis 2030 auf erneuerbare Energien umzustellen.

2. ÖPNV sozial und nachhaltig gestalten!

Das Ticketsystem soll vergünstigt und vereinfacht werden, um für alle zugänglich zu sein. Fahrspuren nur für Busse sollen den öffentlichen Verkehr schneller machen. Die ÖPNV Verbindung in das Aachener Umland soll verbessert werden.

3. Autofreie Innenstadt JETZT!

Bis 2025 soll es an der Straße nur noch Parkplätze für mobilitätseingeschränkte Personen und Ladezonen geben. Um die Innenstadt trotzdem problemlos erreichen zu können, sollten auf den Einfallstraßen weitere Parkplätze mit guten Verbindungen in die Stadt geschaffen werden. 

4. Forderungen des Radentscheids konsequent umsetzen!

Die Forderungen des Radentscheids sollen vollständig umgesetzt werden. Ordnungswidriges Verhalten, welches Radfahrer*innen und Fußgänger*innen gefährdet, soll streng kontrolliert werden.

5. Verpflichtungen für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln!

In Essensausgaben öffentlicher Einrichtungen sollen regionale, ökologische und fleischarme Produkte angeboten werden. Die kommunalen Grün- und Landwirtschaftsflächen sollen ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet werden, außerdem soll auf den Einsatz von Pestiziden und Kunstdüngern verzichtet werden.

6. Mehrwegsysteme statt Einwegverpackungen!

Aachen soll mit gutem Beispiel voran gehen und alle regionalen Produkte und deren Verpackungen möglichst recyclingfähig gestalten. Ja zu nachhaltigen Konzepten wie Kreislaufwirtschaft und Cradle-to-cradle!

7. Städteregion grüner gestalten!

In der Stadtentwicklung sollen Stadtklima und Lebensqualität eine hohe Priorität haben. Die Stadt soll mehr Dachgrün, Parks, Gärten und Bäume als Schattenspender mit Kühleffekt schaffen, die gleichzeitig die Artenvielfalt fördern. Das bestehende Grün in der Stadt ist zu schützen und die kommunale Forstwirtschaft soll nachhaltig ausgerichtet werden.

8. Nachhaltig Bauen und Leerstände nutzen!

Anstelle von Neubauten sollen bestehende Gebäude saniert und weitergenutzt werden. Bei Neubauten soll gelten: So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

9. Hitzeaktionsplan für Aachen!

Die Stadt Aachen soll einen Hitzeaktionsplan umsetzen: mehr Brunnen, weniger Verkehr, Hitzewarnsysteme und eine langfristige und klimagerechte Stadtplanung. Insbesondere Kleinkinder sowie ältere, vorerkrankte oder alleinstehende Menschen sind durch Hitzewellen besonders stark gefährdet und müssen geschützt werden.

10. Bürger*innenpartiziation stärken!

Für die Entwicklung von Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung sollen die Bürger*innen aktiv mit einbezogen werden. Dies kann zum Beispiel durch Bürger*innenräte realisiert werden.